DKB Gemeinschaftskonto

DKB Gemeinschaftskonto Das DKB Gemeinschaftskonto ist für jeden geeignet, der ein Erst- oder auch Zweitkonto möchte, um Geld auch gemeinsam verwalten zu können. Egal ob WG, junge Paare oder Ehepaar: Viele Anschaffungen müssen zusammen getroffen werden. Dafür bietet sich ein Gemeinschaftskonto an. Es kostet keine Gebühren, egal wie viel man überweist oder wann. So bleibt man flexibel und ist nicht an zwanghafte Zahlungseingänge gebunden.

Auch als WG-Konto macht es Sinn: Jeder überweist einen fixen Betrag, der zur Deckung der Haushaltsausgaben genutzt wird. Gratis dazu gibt es die VISA Debit Card für jeden.

Wir haben uns einmal genau angeschaut, was das DKB Gemeinschaftskonto zu bieten hat und wer davon besonders profitieren kann.

➤ Mehr Infos zum DKB Gemeinschaftskonto unter www.dkb.de

DKB Gemeinschaftskonto: Konditionen im Überblick

Zuletzt aktualisiert am 17.02.2022. Alle Angaben ohne Gewähr.

DKB Logo DKB Kostenloses Girokonto
Grundgebühren0 € (ohne Bedingungen)
Startguthabennein
GirocardHauptkarte: 0,99 € mtl.
Partnerkarte: 0,99 € mtl.
KreditkarteHauptkarte: kostenlos (Visa Debit)
Partnerkarte: kostenlos (Visa Debit)
Beleglose Buchung0 €
Schecks0 €
Guthabenzins0,01 % p.a.
Dispozins / ÜberziehungszinsNormalkunde 7,18 %, Aktivkunde 6,58 % p.a.
Bargeld abhebenweltweit kostenlos Bargeld an Automaten mit VISA-Zeichen abheben
Bargeld einzahlengratis in den DKB-Filialen
Kontaktloses BezahlenApple Pay, Google Pay
KontoeröffnungZum Angebot »

Vorteile und Nachteile des DKB Partnerkontos

Vorteile:

  • Bedingungslos kostenlose Kontoführung
  • Kostenlose Visa Debit Card für beide Kontoinhaber
  • Niedriger Mindestgeldeingang von 700 Euro für Aktivkundenbonus
  • Niedrige Dispozinsen (Normalkunde 7,18 %, Aktivkunde 6,58 % p.a.)
  • In der Eurozone oder sogar weltweit gratis Bargeld abheben
  • Gratis Tagesgeldkonto und Depotkonto
  • DKB Banking App für mehr Flexibilität unterwegs
  • Apple Pay und Google Pay

Nachteile:

  • Bargeldeinzahlungen nur in wenigen DKB Niederlassungen kostenlos
  • Nur sehr kleines Filialnetz – primär in den neuen Bundesländern
  • Keine kostenlose Girokarte mehr
  • Verwahrentgelt ab Guthaben von 25.000 Euro (0,5 % p.a.)

Für wen ist das DKB Girokonto besonders geeignet?

Keine Kontoführungsgebühr, keine Bedingungen – das macht das DKB Girokonto zu einem echten Allrounder. Damit eignet sich das Partnerkonto für Ehepaare, Familien, Lebenspartnerschaften und Wohngemeinschaften.

Da kein Mindestgeldeingang vorgeschrieben ist, können auch Arbeitslose und Leistungsempfänger von dem Girokonto der Direktbank profitieren.

Wer den Mindestgeldeingang von 700 Euro im Monat nachweist, darf sich noch auf ein paar Extras freuen. Bedingung für die kostenlose Kontonutzung ist der Mindestgeldeingang allerdings nicht.

Hier noch einmal im Überblick der Adressatenkreis des DKB Gemeinschaftskontos:

  • Ehepaare
  • Lebenspaare
  • Wohngemeinschaften
  • Studentenpaare
  • Senioren
  • Wohngemeinschaften
  • Leistungsempfänger
  • Arbeitslose

Mit der kostenlosen DKB Debit Visa Card sind Abhebungen und Kartenzahlungen in Euro auch am Urlaubsort gratis. Weltenbummler, die einen Aktivkundenstatus haben, können sich sogar rund um den Globus über kostenlose Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen in der jeweiligen Landeswährung freuen.

Gut zu wissen: Um Aktivkunde zu werden, müssen pro Monat mindestens 700 Euro auf dem DKB Gemeinschaftskonto eingehen.

Der Aktivkundenstatus der DKB

Die DKB bietet ein bedingungslos kostenloses Gemeinschaftskonto mit vielen Vorteilen. Das lässt sich mit dem Aktivkundenstatus weiter optimieren. Wenn auf dem Konto im Monat mindestens 700 Euro eingehen, winken zahlreiche Vorteile.

Die Zinsen für Dispo und Kredit werden niedriger (6,58 % statt 7,18 % p.a.) weltweit kann in allen Währungen gratis an der ATM abgehoben und im Shop bezahlt werden. Bei Kartenverlust greift ein kostenloses Notfallpaket mit Notfallkarte und Notfallbargeld.

Neukunden sind automatisch für sechs Monate Aktivkunden. Danach wird geprüft, und zwar immer rückwirkend für drei Monate. Als Geldeingang zählen Lohn, Gehalt oder Rente. Rücklastschriften fließen beispielsweise nicht in die Berechnung mit ein.

Konditionen und Leistungen im Detail

1. Kontoführungsgebühren

Das Gemeinschaftskonto der DKB ist bedingungslos kostenlos. Es fallen keine Kontoführungsgebühren an. Kunden erhalten ein hochwertiges Finanzprodukt zum Nulltarif, das in jeder Hinsicht alltagstauglich ist.

Wir wissen, dass vielen Usern die Basisleistungen kostenloser Girokonten oft nicht ausreichen. Oder einfach noch mehr Sparpotenzial ausgelotet werden will. Upgrades auf eine andere Version sind jedoch bei der DKB nicht notwendig. Denn mit dem Aktivkundenstatus schlägt die DKB zwei Fliegen mit einer Klappe:

Im kostenlosen Gemeinschaftskonto stecken noch mehr Leistungen, vorausgesetzt, es findet ein monatlicher Geldeingang von 700 Euro statt. Ist das der Fall, werden weltweite Bargeldabhebungen mit der Visa Debit Card kostenlos, die Dispozinsen sinken von 7,18 % p.a. auf 6,58 % p.a. Auch Privatkredite werden günstiger. An den Gebühren ändert das nichts. Das DKB Gemeinschaftsgirokonto bleibt in allen Varianten kostenlos.

Gut zu wissen: Ob Aktivkunde oder nicht – das DKB Partnerkonto ist und bleibt kostenlos!

2. Girocards und Kreditkarten

Zum Konto gibt es für jeden Inhaber eine Visa Debitkarte. Eine Girocard ist nicht mehr automatisch im Konzept vorgesehen. Mit der Debitkarte lässt sich im Handel und online bezahlen. Auch Geld kann problemlos am Automaten abgehoben werden.

Wird trotzdem eine Girokarte gewünscht, kann diese nach der Kontoeröffnung kostenpflichtig beantragt werden. Monatlich fallen für die Girokarte 0,99 Euro an. Der Preis beträgt 2,49 Euro im Monat für weitere Kreditkarten. Es ist nicht möglich, zusätzliche Karten direkt im Rahmen der Kontoeröffnung zu beantragen.

Gut zu wissen: Die DKB setzt Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit. Die Visa Debit besteht aus zu 100 % recyceltem Plastik. Damit wird Banking ein bisschen grüner.

3. Überweisungen, Daueraufträge und Schecks

Überweisungen im SEPA-Raum sind kostenlos. Sie können bequem im Online Banking oder in der App in Auftrag gegeben werden.

Für regelmäßig wiederkehrende Verbindlichkeiten kann mit wenigen Klicks ein Dauerauftrag eingerichtet werden. Vermieter, Strom, Sportstudio oder Handyanbieter buchen dann einfach ab.

Schecks lassen sich zwar nicht online einlösen, doch die DKB bietet den Service auf dem Postweg an. Dazu ist es erforderlich, ein Formular auszufüllen. Das wird zusammen mit dem Scheck in einen Brief gesteckt und an die DKB adressiert. Die Kontogutschrift erfolgt dann, sobald die Bank den Vorgang bearbeitet hat. Hier findet sich die Liste mit dem Formular: https://www.dkb.de/formulare/.

4. Bargeld abheben

In Zeiten von Apple Pay, Google Pay und Karten muss es manchmal doch Bargeld sein.

Mit der DKB Visa Debitcard

DBK Kunden heben unabhängig vom Status an allen Automaten mit dem Visa-Zeichen mit ihrer Visa Debit Card in Euro kostenlos ab. Das gilt in Deutschland und in der Eurozone.

Weltweit kommt es auf den Kundenstatus an. Aktivkunden, das sind alle, die den monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro nachgewiesen haben, heben mit der DKB Visa Debit Card weltweit kostenlos in allen Währungen ab. Ohne den Status Aktivkunde wird ein Entgelt von 2,20 % der abgehobenen Summe für den Währungsumtausch berechnet.

Zu beachten ist, dass der Mindestbetrag für den Bargeldbezug 50 Euro pro Transaktion, beziehungsweise den Gegenwert in Fremdwährung, beträgt. Es können bei den Automatenbetreibern zusätzliche Gebühren anfallen. Darauf hat die DKB keinen Einfluss. Der Betrag wird nicht rückerstattet.

Extra-Gebühren fallen unseren Recherchen nach meist in den USA und in Thailand an. Da lohnt es sich, die Kosten an den Automaten vor Ort zu vergleichen. Eventuell zu entrichtende Zusatzgebühren zeigt die ATM vorher an.

Hinweis: Neukunden – das sind alle, die in den vergangenen 12 Monaten kein Konto bei der DKB geführt haben, sind automatisch sechs Monate lang Aktivkunde. Danach muss für diesen Extrabonus der monatliche Mindestgeldeingang von 700 Euro nachgewiesen werden.

Mit der DKB Girocard

Wer noch eine DKB Girokarte besitzt oder sich mit dem Gedanken trägt, kostenpflichtig eine zu bestellen, kann gratis an den eigenen Automaten der DKB abheben. An anderen Automaten fällt eine Gebühr des Betreibers an. Innerhalb des EWR berechnet die DKB 1 % des abgehobenen Betrages.

Die Girokarte kann auch bei Handelspartnern genutzt werden. Vorwiegend ist für den Bargeldbezug an der Kasse ein Mindesteinkaufswert von 10 oder 20 Euro zu beachten. Bei ALDI Süd sind es nur 5 Euro, an Shell Tankstellen muss kein Umsatz erfolgen. Bei dm reicht es aus, ein Produkt zu kaufen.

Nicht nur mit der Girokarte, sondern auch mit der Visa Debitkarte kann im Handel und an der Tankstelle Bargeld bezogen werden. Die Obergrenze liegt bei 200 Euro.

Mini Bargeldoption: Manch einer hebt gerne nur 20 Euro ab. Nun liegt der Mindestbetrag am Automaten bei der DKB bei 50 Euro. Für 15 Euro im Monat lässt sich die Mini Bargeld Option buchen.

Bargeldlieferung

Wenn es einmal große Summe sein müssen, können DKB Kunden die Bargeldlieferung per Kurier nutzen. Zwischen 3.000 und 10.000 Euro bringt der Kurier vorbei. Der Auftrag muss bis 14.30 Uhr eingehen, um am Folgetag ausgeführt zu werden. Günstig ist der Service nicht. Die Versandkosten betragen 50 Euro. Aber eine gute Option, die andere Direktbanken nicht bieten, ist es allemal.

5. Bargeld einzahlen

Die DKB bietet verschiedene Lösungen an, um Bargeld auf das Konto einzuzahlen:

  • Einige Geldautomaten der DKB verfügen über eine Einzahlungsfunktion (https://dok.dkb.de/pdf/i_geldautomaten.pdf), 1,5 % des eingezahlten Betrages werden als Gebühr berechnet, mindestens 2,50 Euro, höchstens jedoch 15 Euro.
  • Die nächste Alternative wäre Cash im Shop, dabei können nicht zu hohe Beträge an der Supermarktkasse eingezahlt werden. Auch hier sind Gebühren von 1,5 % zu beachten. Pro Tag können zwischen 50 und 999,99 Euro eingezahlt werden. Das geht via die Funktion Cash im Shop in der Banking-App sogar ganz ohne Karte.
  • Ansonsten kann Bargeld in jeder Bankfiliale eingezahlt werden. Es handelt sich hierbei um die Bareinzahlung auf ein Fremdkonto. Das kostet Gebühren, die nicht unerheblich sein können. Eine pauschale Aussage lässt sich nicht treffen, je nach Bank und Summe können 5 Euro, aber auch 30 Euro und mehr anfallen.

Unser Tipp: Bei Fremdeinzahlungen sollten die Preise der einzelnen Banken vor Ort immer verglichen werden.

6. Dispokredit

Die Dispozinsen bei der DKB gelten generell als günstig. Für Dispokredit und geduldete Kontoüberziehung wird Kunden ein Zinssatz von 7,18 % p.a. berechnet.

Aktivkunden profitieren von einem günstigeren Zinssatz, der 6,58 % beträgt. Voraussetzung für den Aktivkundenstatus ist spätestens sechs Monate nach der Kontoeröffnung den monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro nachzuweisen.

7. Tagesgeldkonto und weitere Sparprodukte

Unkompliziert kann zum DKB Haushaltskonto ein Tagesgeldkonto eröffnet werden. Auch hier ist der Freibetrag von 25.000 Euro zu beachten, darüber hinaus wird auch hier Verwahrentgelt erhoben.

Das Tagesgeldkonto wird mit wenigen Klicks im Online Banking Portal der DKB eröffnet und ist nach etwa zwei Tagen einsatzbereit. Daneben besteht die Möglichkeit, ein kostenloses Depotkonto zu eröffnen und zu führen. Selbst der Nachwuchs kann hier schon einsteigen, ein spezielles Depot für Kinder und Jugendliche wird ebenfalls angeboten.

Wichtig: Die DKB berechnet ein Verwahrentgelt. Für jedes Konto, auf dem sich mehr als 25.000 Euro befinden, werden im Jahr 0,5 % Negativzinsen berechnet.

8. Verwahrentgelt

Verwahrentgelt oder Negativzinsen – wer sein Sparschwein in Rente geschickt hat und Guthaben auf dem Haushaltskonto deponiert, wird zur Kasse gebeten. Ab Beträgen von 25.000 Euro erhebt die DKB das sogenannte Verwahrentgelt. Dafür fallen seit dem 10. November 2021 0,5 % p.a. an.

Das Verwahrentgelt gilt nicht für alle Konten bei der DKB zusammen, sondern der Freibetrag wird pro Konto, beziehungsweise Depot angesetzt.

Gut zu wissen: Für Konten, die vor dem 3.12.2020 bei der DKB eröffnet wurden, wird Verwahrentgelt nur berechnet, wenn der Kunde die Vereinbarung unterschrieben hat.

Doch wie berechnen sich die Zinsen? Angenommen, es liegen auf dem Gemeinschaftskonto 30.000 Euro und der Freibetrag beträgt 25.000 Euro. Dann wird das Verwahrentgelt nicht für die 30.000 Euro, sondern nur für die Differenz von 5.000 Euro zwischen Freibetrag und Guthaben erhoben.

➤ Mehr Infos zum DKB Gemeinschaftskonto unter www.dkb.de

Die DKB Banking App

Mit der DKB Banking App haben beide Kontoinhaber auch unterwegs immer Zugriff auf das Konto. Dabei kann der Kontostand abgefragt werden oder Umsätze gecheckt werden.

Auch Überweisungen oder Daueraufträge lassen sich sofort erledigen – und das sogar einfach per Foto: Einfach den Überweisungsträger fotografieren, abschicken und fertig. Kein lästiges Tippen von langen IBAN-Nummern mehr.

TAN Verfahren bei der DKB

Mehr Sicherheit beim Banking – dafür sorgt das TAN2go-Verfahren. Mittels einer kostenlos downloadbaren App wird auftragsbezogen eine nur für kurze Zeit gültige TAN generiert. Die App selbst ist passwortgeschützt und wird mit Fingerabdruck und Face-ID geöffnet. Es handelt sich dabei um ein modernes Hochsicherheitsverfahren, das nichts mit der alten SMS-TAN gemeinsam hat. TAN2go kann auf mehreren Geräten benutzt werden.

Wer eine TAN nicht mit einer App generieren will, kann sich für 15 Euro einen TAN-Generator für zu Hause bestellen. Die Maschine generiert eine auftragsbezogene TAN, indem die Debitkarte eingelesen wird.

Mobiles Bezahlen

Apple Pay und Google Pay können mit dem DKB Konto genutzt werden. Die Daten der Visa Card Debit werden mit Smartphone, Tablet oder Smartwatch verknüpft und schon kann kontaktlos bezahlt werden. Das Verfahren ist sicher, Karteninformationen werden weder auf dem Gerät gespeichert, noch sind sie für den Händler ersichtlich.

Kontowechsel leicht gemacht

Wer das DKB Bankkonto als gemeinsames Konto nutzen möchte, kann alle Daten seines bestehenden Bankkontos ganz einfach dank dem kostenlosen Kontowechselservice online übertragen lassen. Zahlungspartner werden ermittelt und Zahlungsinformationen übernommen. Das ganze dauert nur maximal 15 Minuten – Unterlagen suchen oder Kontoauszüge blättern? Fehlanzeige.

Wie eröffne ich ein ´Gemeinschaftskonto bei der DKB?

Die Kontoeröffnung ist denkbar einfach und funktioniert vollständig online. Es ist auch kein Gang mehr zur nächsten Postfiliale nötig, denn das bekannte PostIdent-Verfahren, welches die Identität des Kontoinhabers feststellt und vor Betrug schützt, wird durch bequemes VideoIdent ersetzt.

Doch zuerst einmal wird das Konto beantragt: Ein Klick auf „Konto eröffnen“ führt auf den Online-Antrag. Hier muss man, sollte man das Konto als gemeinsames Konto nutzen, unbedingt den zweiten Kontoinhaber angeben. Danach nur noch persönliche Daten angeben, Karten beantragen und fertig.

Für das VideoIdent-Verfahren benötigt man eine Kamera am PC oder Laptop. Die ganze Prozedur dauert ca. 5 Minuten: Der Ausweis muss kurz in die Kamera gehalten werden, es werden Bilder angefertigt und danach mit einer SMS oder TAN noch bestätigt.

Wie eröffne ich ein Gemeinschaftskonto bei der DKB?

  • Schritt 1: Online auf den Kontoeröffnungsantrag klicken.
  • Schritt 2: Bei der Frage, ob ein weiterer Kontoinhaber hinzugefügt werden soll, auf „Ja“ klicken und die Daten des Partners einfügen.
  • Schritt 3: Personalausweise bereithalten.
  • Schritt 4: Legitimation online mit Video-Ident innerhalb von Minuten.
  • Schritt 5: Überprüfung der Legitimation und Prüfung der Daten abwarten, danach erfolgt Kontofreischaltung. Das Haushaltskonto der DKB ist dann einsatzbereit.
  • Schritt 6: Karten treffen nach einigen Werktagen per Post ein.

Übrigens: Das DKB Girokonto kann auch als Gemeinschaftskonto ohne gemeinsamen Wohnsitz eröffnet werden.

Unser Fazit zum DKB Gemeinschaftskonto

Das DKB Girokonto ist als gemeinsames Konto sehr gut geeignet. Keine Kontoführungsgebühren, kostenlose Partnerkarten (DKB Visa Debit), weltweit kostenlose Bargeldabhebung und eine Banking App machen es zu einem der besten Gemeinschaftskonten im Dschungel der Direktbanken. Wer ein Gemeinschaftskonto eröffnen möchte, der hat das in nur 15 Minuten erledigt – alles vom Sofa aus. Kein Wunder also, dass DKB Konto in zahlreichen Girokonto-Tests als Sieger hervorging.

Weltweit kostenloser Bargeldbezug ist dann gegeben, wenn der Aktivkundenstatus erreicht ist. Das ist möglich, wenn 700 Euro Mindestgeldeingang im Monat auf dem Konto erscheinen. Wer diesen Status nicht erreichen kann oder will, profitiert trotzdem von kostenlosen Bargeldabhebungen – allerdings nur in der Währung Euro.

Die Visa Debit Card ist gratis für jeden Kontoinhaber. Die kann mit Apple oder Google Pay verknüpft werden, was Bezahlen mit Smartphone. Smartwatch & Co. ermöglicht.

Wo Licht ist, dort ist auch ein wenig Schatten. Die Girokarte gibt es jedoch nicht mehr. Wer Wert auf die Girokarte legt, muss 0,99 Euro pro Monat extra bezahlen.

Viele Kunden, die eine stattliche Summe auf dem Konto haben, müssen zudem ab einem Guthaben von 25.000 Euro 0,5 % Negativzinsen im Jahr entrichten. Das gilt für jedes Konto, auch Tagesgeld und Depot, das bei der DKB geführt wird.

Wichtig: Auch Direktbanken unterliegen der Bankenaufsicht. Einlagensicherung ist also hier genauso gegeben, wie bei der Bankfiliale nebenan. Auch der Kontowechsel ist so einfach und bequem wie nie.

Wer sich trotzdem noch nicht sicher ist, oder schon ein Konto bei der DKB hat, der kann sich auf unserer Seite weitere Gemeinschaftskonten anschauen – es ist sicher für jeden etwas dabei.

➤ Mehr Infos zum DKB Gemeinschaftskonto unter www.dkb.de

4.5/5 - 69 Bewertungen