Postbank Gemeinschaftskonto

Postbank GemeinschaftskontoDas Postbank Gemeinschaftskonto „Giro Plus“ ist eines der umfangreichsten Girokonten für alle, die keine Kompromisse eingehen und trotzdem den Geldbeutel schonen wollen. Für nur 3,90 Euro im Monat erhält man alle wichtigen Funktionen eines Girokontos und die Vorteile eines Tagesgeldkontos. Dazu ist man mit dem mobilen Banking immer über seinen Kontostand informiert und behält mit dem Postbank Finanzassistenten immer den Überblick.

Die Konditionen im Überblick:

Postbank LogoPostbank Giro plus
Grundgebühr p.a.3,90 € (unabhängig vom Geldeingang)
ec-KarteHauptkarte: 0 €
Partnerkarte: 0 €
Kreditkarte Hauptkarte: 0 € (im 1. Jahr kostenfrei, ab dem 2. Jahr 29 €)
Beleglose Buchung0 €
Schecks0,99 €
Startguthaben-
Guthabenzins0,00 %
Tagesgeldzins0,01 %
Dispozins10,55 % p.a.
Überziehungszins14,95 % p.a.
Kostenloses Bargeldan 10.000 Cash Group Automaten (Postbank,
Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Commerzbank)
Bargeld gebührenfrei
einzahlen
An allen Cash Group- und Postbankfilialen
KontoeröffnungZum Angebot

Postbank Gemeinschaftskonto: Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Günstige Kontoführungsgebühren (3,90 € im Monat)
  • kostenlose Postbank Card für alle Kontoinhaber
  • Sehr gute Bargeldverfügbarkeit (rund 10.000 Cash-Group Automaten)
  • Visa Card kostenfrei im ersten Jahr (ab dem 2. Jahr 29 €)
  • Kein Mindestgeldeingang oder Pflicht eines Gehaltseingangs
  • Tagesgeldkonto inklusive

Nachteile:

  • Nicht komplett gebührenfrei
  • Hohe Überziehungszinsen
  • PostIdent Verfahren nötig

Konditionen und Leistungen im Detail:

1. Kontoführungsgebühren

Das Postbank Girokonto kostet monatlich 3,90 Euro. Ein Mindestgeldeingang ist dafür nicht notwendig. Auch die Pflicht, das Konto als Gehaltskonto zu nutzen, besteht nicht. Da das Konto aber mit einem integrierten Tagesgeldkonto angeboten wird, macht es Sinn, monatliche Geldeingänge auf das Postbank Giro Plus zu überweisen.

2. EC-Karten und Kreditkarten

Mit dem Postbank Konto erhält man die Postbank Card für alle Kontoinhaber kostenlos. Außerdem kostenfrei ist eine Visa Card – allerdings nur im ersten Jahr. Danach werden 29 Euro jährlich fällig.

3. Dispozinsen und Kontoüberziehungszinsen

Der Dispokredit ist immer dann praktisch, wenn man kurzfristig Geld benötigt, sei es für eine Reparatur oder einen Notfall. Banken lassen sich den Dispositionskredit gut bezahlen – in Deutschland liegt der Durchschnittswert für Dispozinsen bei ca. 10 %. Auch die Postbank liegt hier genau im Mittel und nimmt 10,55% p. a. für die Nutzung des Dispos. Wer sein Konto weiter überzieht der bezahlt für diese geduldete Kontoüberziehung einen noch höheren Zins von 14,95% p. a.

4. Bargeldversorgung

Wie man Bargeld ein- und auszahlt ist besonders bei Direktbanken oft ein kritisches Thema. Nicht so beim Postbank Girokonto. Bei 10.000 Automaten der Cash-Group kann man deutschlandweit Geld abheben. Auch die Einzahlung ist kostenfrei möglich, entweder an dementsprechend ausgestatteten Automaten oder der nächsten Postfiliale. Mit der VISA Card gibt es auch im Ausland entgeltfrei immer Bargeld, solange man sich in der Eurozone befindet. Alle anderen Währungen können beim Geldautomatenbetreiber eine Gebühr verursachen.

5. Gebühren im Zahlungsverkehr

Das Postbank Gemeinschaftskonto bleibt am günstigsten, wenn man alle Auftrage beleglos, d. h. online erteilt. Ansonsten kostet das Einreichen eines Schecks oder eine Überweisung 99 Cent. Daueraufträge sind immer kostenfrei, solange sie auf dem Postbank Formular eingereicht werden, und nicht formlos erstellt werden.

6. Tagesgeldzinsen

Das Besondere am Postbank Gemeinschaftskonto Giro Plus ist das integrierte Tagesgeldkonto. Ein netter Zusatz, der zurzeit 0,01% p. a. Zinsen einbringt, egal ab welcher Einlagenhöhe.

Wie läuft die Kontoeröffnung ab?

Das Postbank Giro Plus Konto ist ganz einfach online zu eröffnen. Mit einem Klick auf „Online abschließen“ öffnet sich ein neuer Bildschirm und man kann mit der Eingabe der persönlichen Daten beginnen. Schon die erste Frage ist wichtig, wenn man das Konto als Postbank Gemeinschaftskonto nutzen möchte, denn hier wird die Anzahl der Kontoinhaber abgefragt. Hier müssen unbedingt „Zwei Kontoinhaber“ angeklickt werden!

Nach Ausfüllen des Online-Antrags, für den man unter anderem auch seine Daten aus dem Personalausweis benötigt, schickt man den Antrag ab. Gleichzeitig erhält man ihn per E-Mail zugesandt und muss ihn dann ausdrucken, den ein Schritt muss noch genommen werden: Das PostIdent-Verfahren.

Das PostIdent-Verfahren

Mit den ausgedruckten Unterlagen begibt man sich dann in ein Postbank Finanzcenter oder die nächste Postfiliale. Mit Reisepass oder Personalausweis weist man sich hier aus und erhält dann wenige Tage später sein Begrüßungspaket per Post zugesandt. Das Paket enthält alle Karten, Kontonummer und Unterlagen zur Freischaltung des Online-Bankings.

Leider bietet die Postbank noch nicht das schnellere VideoIdent Verfahren an, obwohl das Verfahren bereits bei anderen Kontoarten der Bank erfolgreich eingesetzt wird. Womöglich ändert sich dies in naher Zukunft und man kann sich den Gang zur nächsten Postfiliale auch beim Postbank Giro Plus sparen.

Sicherheit wird bei der Postbank großgeschrieben

Wer das Postbank Gemeinschaftskonto nutzt erhält gleichzeitig Zugang zum Postbank Finanzassistenten. Hier hat man seine Finanzen ganz bequem am PC im Überblick. Um den Assistenten voll nutzen zu können, bietet es sich an, für Transaktionen per BestSign App durchzuführen. Hier werden Aufträge ganz ohne Tan-Eingabe ausgeführt – nämlich per Fingerabdruck. Wer kein Tablet oder Smartphone mit TouchID nutzen kann, der erledigt seine Bankgeschäfte sicher mit der Mobile-Tan. Die TAN Nummer für eine Überweisung wird ganz bequem auf das Handy verschickt.

Alternative gesucht: Weitere Konten der Postbank

Giro extra plus

Das Girokonto Extra Plus ist sozusagen das Komfort-Konto der Postbank. Für 9,90 Euro im Monat erhält man ein Girokonto, inklusive Tagesgeldkonto und Wertpapierdepot. Als Aktion gibt es zur Zeit bei Eröffnung des Kontos einen Digitalpass der Wirtschaftswoche gratis dazu.

Giro direkt

Das Postbank Konto Giro direkt ist bestens für alle geeignet, die ihre Bankgeschäfte am liebsten am PC oder Smartphone erledigen. Für nur 1,50 Euro monatlich erhält man eine Postbank Card, für 29 Euro jährlich die Postbank VISA Card. Alle Bankgeschäfte wie Daueraufträge oder Überweisungen sind kostenfrei, solange sie beleglos durchgeführt werden. Wer also auf direkten Kontakt am Bankschalter verzichten kann, ist hier gut aufgehoben.

Giro start direkt

Für den Start ins Erwachsenenleben gibt es bei der Postbank das Girokonto Start direkt. Das Konto ist kostenfrei für alle unter 22 Jahren, alle Bankgeschäfte erledigt man einfach, schnell und vor allem entgeltfrei online. Dazu gibt es eine unschlagbar günstige VISA Card: Im ersten Jahr kostet sie keinerlei Gebühren, und danach schlägt sie bis zum 27. Geburtstag mit nur 5 Euro zu Buche.

Fohlen-Konto

Für alle wahren Borussia Mönchengladbach Fans gibt es bei der Postbank das Fohlen Konto. Bei Eröffnung gibt es die Sonderedition der VISA Card im Borussia Mönchengladbach Design und ein Trikot nach Wahl, egal ob Heim-, Auswärts- oder Championsleague-Trikot. Das Fohlen Konto ist ein Fan-Ableger des Postbank Giro Plus und kostet ebenfalls 3,90 Euro im Monat. Die Konditionen sind ebenfalls gleich.

Unser Fazit zum Postbank Gemeinschaftskonto

Das Postbank Girokonto ist ein solides Gemeinschaftskonto, welches keine Wünsche offenlässt. Die Integration eines Tagesgeldkontos ist gut umgesetzt, und die Konditionen sind fair, solange man seine Bankgeschäfte primär online tätigt. Wer übrigens schon ein Postbank Girokonto hat, kann das Konto einfach in ein Postbank Gemeinschaftskonto umwandeln – dies ist nicht bei jeder Bank möglich. Der mehrmalige Girokonto Testsieger, zum Beispiel als sicherste Onlinebank bei Focus Money, hat mit dem Kontomodell eine gute Option für alle geschaffen, die sich nicht um versteckte Gebühren kümmern möchten, sondern ein komplettes Girokonto mit vielen Funktionen suchen.

Postbank Gemeinschaftskonto
5 (100%) 3 Bewertungen